Wege und Warten

Wege-und-Warten-1Aufführungen:

Samstag, 1.10.2016, 19.30 Uhr
Schloss Rapperswil

Sonntag, 2.10.2016, 17.00 Uhr
Hotel Rüden, Oberstadt 20, 8201 Schaffhausen

Montag, 3.10.2016, 19.30 Uhr
Ref. Kirchgemeindehaus ZH-Hottingen
Asylstr. 36, 8032 Zürich

I Wege
wurde von Werner Bärtschi auf Texte von C.F. Meyer (1825-1898) und Lewis Carroll (1832-1898) komponiert. Stapfen, 1997; Die Felswand, 1985; This must be the wood, where things have no names, 2008. Alle drei Werke werden in diesem Konzert als Neubesetzungen für Stimme und Klavier vorgetragen.

II Warten
von Walter Studer (Text) und Maria Porten (Musik)

1. media vitae
Kurzer Traum UA
Hellschauen UA

2. Leporello 12 Lieder für Klavier, Elektronik und Stimmen.
Neubesetzungen, Varianten, partielle Weiterentwicklungen bestehender Werke (2011-2016)

Ausführende
Anna Herbst, Sopran; Javier Hagen, Tenor/Counter; Ulrike Mayer-Spohn, Blockflöten und Elektronik; Dorottya Marosvári, Klavier; Corinne Kappeler, Harfe; Maria Porten und Sirkka Varonen, Leitung.

Weitere Infos im Flyer (PDF)

Melodramen des 19. Jahrhunderts

Hauskonzert mit Apéro

melod-klDer Einbruch des Außer-Ordentlichen in das Geordnete

Kompositionen von Schumann, Liszt, Nietzsche, Reinecke, R.Strauß und von Schillings

Roland Hermann, Sprecher
Anne Le Bozec, Klavier

Sonntag, 31.Mai 2015, 10.45 Uhr an der Staubstrasse 14 in 8038 Zürich

Flyer mit Programmfolge und Vorstellung von Roland Herrmann und Anne Le Bozec (PDF)

lebelight

Lebelight ist ein Zyklus für Stimme, Flöten und Tonband zu Gedichten des Plakatkünstlers Ivar Breitenmoser. Von Ulrike Mayer-Spohn und Javier Hagen (UMS n’ JIP) wurde und wird es bei ihren Reisen in der der ganzen Welt aufgeführt.

lebelight ist auf Javier Hagens Stimme zugeschnitten. Das bedeutet, dass beide Interpreten, auch die Flötistin, genügend Raum haben, um ihre eigenen Klangfantasien ins Spiel zu bringen. Mit der Stimme wird nicht nur schön gesungen, sondern vom Baritondunkel bis zur Soprankoloratur gehechelt, geseufzt und gepfiffen; geschrien, gelacht, gejammert und gehustet. Auch die Flötistin setzt in ihrem Instrument alle Lagen und alle erdenklichen Techniken ein. Beide Ausführenden brillieren in einer gestalterischen Virtuosität, von der eine Komponistin nur träumen kann. Das Klanggewand passt sich dem Text an wie ein Taucheranzug dem Körper. Der Klanggestus wurde mit der Zeit immer deutlicher und daher nachvollziehbar und vergnüglich. lebelight bietet so auch den Konzertbesuchern en route, denen die deutsche Sprache „nichts sagt“, den Russen, Chinesen, Mongolen, Letten, Türken, Franzosen, Griechen, Spaniern…. einen offensichtlichen Hörgenuss. (zitiert nach der Laudation für Javier Hagen zur Überreichung des Kulturpreises des Kantons Wallis 2013)

Lebelight wurde schon im ersten Konzert,das Maria Porten präsentierete, am 8.6. 2002 in der alten Kirche Wollishofen präsentiert.

Musikbeispiel:

Es wurde unter anderem 2015 an den Cairo Contemporary Music Days  und 2012 an den Konzertabenden „Einer“ aufgeführt.

gewirkt und gewoben

Inszenierte Konzerte

gewirktgewobenDiese befassen sich mit denselben Themen und basieren auf denselben Musikstücken wie „Seide changierend“, werden aber als inszenierte Konzerte unter der Regie von Sirkka Varonen zu erleben sein.

  • Brig, 09. 04., 2015, 19 Uhr, Stockalperschloss, Rittersaal
  • Zürich, 10.04.,2015, 19.30 Uhr, Alterszentrum Hottingen, Festsaal

Konzert Flyer (PDF)

Seide changierend

Lesung mit Musik

Ausführende:
Kaspar Schnetzler, Isha Trio, UMS ’n JIP

Verschiedene Musikstücke zu den Themen Seidenspinnerei, Kleiderfabrikation, Fabrikarbeit in Ostasien werden zu Texten von Ariane Braml, Ivar Breitenmoser zu Kompositionen von Maria Porten, Sara Medcova und UMS’n JIP zu Gehör gebracht.

Wädenswil, 07.04.2015, 20 Uhr, Kirchgemeindehaus Rosenmatt

Hexenzauber

Über das Konzert

weisefrauenDie Hexen und Nixen der romantischen Dichter und Komponisten locken uns in Zauberwelten von Bildern und Klängen. Dabei tun sich menschliche Abgründe auf, die mit leiser Ironie umschifft werden aber auch tiefe Emotionen wecken. Der antiklerikal gesinnte Ernst von Wildenbruch und Max von Schillings als Komponist schildern in ihrem Melodram Hexenlied mit psychologischem Scharfblick die Verbrennung eines unschuldigen Mädchens und das Versagen und die qualvolle Reue eines Mönchs. Ariane Bramls Gedichte und Maria Portens Kompositionen sprechen mit heutiger Sprache. Charons Fahrt findet nicht statt, Hänsel und Gretel sind abgereist, der Ofen ist aus. Und doch gellt und brennt darin noch das böse Märchen Hexe Welt. Schreit da die tausendjährige Geschichte der Hexenverbrennungen, die heute noch andauert? Z.B. in Papua Neuguinea, wo noch 2013 Frauen zu Hexen erklärt und öffentlich hingerichtet wurden.

Ausgeführt durch Anna Herbst, Sopran; Corinne Kappeler Harfe; Joanna Seira, Violonchello; Miranda de Miguel, Klavier, Maria Hänggi, Orgel, Marzena Paciocha, Klangschalen.
Zürich, 25.03.2015, 19.30 Uhr, Predigerkirche

Flyer PDF „Weise Frauen- Mystik in der Predigerkirche“ (u.a. mit „Hexenzauber“)

Auszug aus dem Programm

    • Beim Hut des Hermes (2012/2013) für Sopran, Harfe und Cello; Ariane Braml (*1969), Maria Porten (*1939)

  

  • Eine Fee ohne Worte (2013/15)
    für Sopran, Harfe, Cello und Klavier von Maria Porten (*1939)
    nach dem Gedicht Hexenprozess von Ariane Braml (*1969)
  • Melodram für Cello und Sprechstimme, Maria Porten (*1939)
  • EVA – erste weise Frau der Welt UA für Sopran, Cello, Harfe, Klavier, Tonband
    Ariane Braml (*1969), Maria Porten (*1939)
  • Nachspiel für Orgel (UA)
    Maria Porten (*1939)

Hexen (2014)

hexen_II

Mitwirkende
Anna Herbst, Sopran und Rezitation
Corinne Kappeler, Harfe
Ioanna Seira, Cello
Tabitha Staehli, Klavier
Werner Bärtschi, Klavier und Rezitation

Texte
Braml, Brentano, von Eichendorff, Heine, Kvapil, von Wildenbruch

Musik
Dvorák, Liszt, Porten, von Schillings, Schumann, Silcher

  • Fr. 24. Januar 2014, 19.30 Uhr, Lavatersaal, St.-Peter-Hofstatt 6, Zürich
  • Sa. 25. Januar 2014, 19.30 Uhr, Konzertsaal MZO, Bahnhofstrasse 36, Wetzikon
  • So. 26. Januar 2014, 17.00 Uhr, Rathauslaube, Rathausbogen 10, Schaffhausen