Melodramen – Hauskonzert mit Apéro

„Denn was der eine erzählt, das haben auch sie erfahren“ (Rilke, Cornet)

Hauskonzert mit Apéro an der Staubstrasse 14, 8038 Zürich
So. 19. Februar 2017, 16 Uhr

Beschränkte Platzzahl!
Bitte anmelden bis 15.2.2017 an Maria Porten (Telefon 044 481 60 13) oder per Email an {This email is obscured. Your must have javascript enabled to see it}.
Wir danken für einen Unkostenbeitrag von CHF 35.-

Programm

Als PDF herunterladen

Teil 1:
Claude Debussy
Sonate n°1 pour violoncelle et piano, 1915
Prologue – Sérénade – Finale

Teil 2:
Zwei Rheinlegenden
Maria Porten, Zu Bacharach am Rheine (Clemens von Brentano)
Melodram für Violoncello und Sprechstimme, 2013
Clemens von Brentano, Lore-Ley Ballade aus dem Roman „Godwi“(1801)
Carl Reinecke, Schelm von Bergen, op. 111, 2 (H. Heine) 1908
Heinrich Heine, Herr Schelm von Bergen (1846 Erstdruck)

— ca. 20 Minuten Pause —

Teil 3:
Viktor Ullmann
Die Weise von Liebe und Tod des Cornets
Christoph Rilke (R. M. Rilke) 1944
12 Stücke aus der Dichtung für Sprechstimme und Klavier
Rainer Maria Rilke (1912)

Ausführende:
Roland Hermann, Sprecher
Ioanna Seira, Violoncello
Sebastiàn Torto, Klavier

Programm als PDF herunterladen

Melodramen des 19. Jahrhunderts

Hauskonzert mit Apéro

melod-klDer Einbruch des Außer-Ordentlichen in das Geordnete

Kompositionen von Schumann, Liszt, Nietzsche, Reinecke, R.Strauß und von Schillings

Roland Hermann, Sprecher
Anne Le Bozec, Klavier

Sonntag, 31.Mai 2015, 10.45 Uhr an der Staubstrasse 14 in 8038 Zürich

Flyer mit Programmfolge und Vorstellung von Roland Herrmann und Anne Le Bozec (PDF)